Bewegte Schule - Partner für Sicherheit 2. Phase

Im November 2013 erhielten wir zum zweiten Mal das Zertifikat „Bewegte Schule – Partner für Sicherheit“. Hier ist ein Auszug aus unserem Abschlussbericht:

 Welche Maßnahmen haben wir in diesem Schuljahr konkret realisiert?

 Gelungene Ideen und Umsetzungsbeispiele:

 Qualitätsschwerpunkt I: Bewegter Unterricht, bes. Bewegtes Lernen

  • Uns ist es gelungen, „bewegtes Lernen“ als durchgängiges Unterrichtsprinzip
    in allen Altersstufen und Lernbereichen zu etablieren, das heißt z.B.
    Arbeitsblätter und anderes Lernmaterial von Kindern, selbständig holen und
    bringen zu lassen und nicht auszuteilen bzw. einzusammeln, veränderte
    Sitzhaltungen und –orte sind ausdrücklich erwünscht. Die Kinder werden von
    allen Kollegen dazu ermuntert.
  • Wir haben weiter an der Optimierung des rhythmisierten Unterrichtes      gearbeitet. Das Frühstück wird ohne zeitliche Vorgaben in jeder Klasse eigenständig geplant und durchgeführt (bei schönem Wetter nutzen wir dazu den Schulhof, so dass wir eine weitere Hofpause am Vormittag haben), da wir im Blockunterricht arbeiten und kein Klingelzeichen haben.
  • Einmal in der Woche besteht für jede Klasse die Möglichkeit, am gesunden Frühstück teilzunehmen. Wir haben einen Kooperationsvertrag mit der    Volkssolidarität unseres Dorfes, und die Senioren aus Püchau bereiten dann für die Kinder im Speiseraum ein leckeres und gesundes Frühstücksbüfett vor. 
  • Integrierte Bewegungsphasen wurden im Unterricht bewusst eingeplant, es  erfolgte ein Austausch im Team in Form einer schulinternen Lehrerfort-bildung (Nov. 2012) zum Thema „Bewegter Unterricht – Wie kann mein Fach dazu beitragen?“ (Nutzung der Literatur zur Bewegten Schule, die wir in Phase 1   bekommen hatten). Der   Austausch unter Kollegen fand vorrangig im Klassenteam statt.

 

 Qualitätsschwerpunkt II: Bewegtes Schulleben

 

  • Unser Schulleben hat sich qualitativ weiterentwickelt. Trägerverein und      Schulleitung als Steuergruppe haben dabei gemeinsam in einem ersten Schritt das Schulkonzept aktualisiert und überarbeitet. Die Kinder haben auf dem Schulhof im Schulgartenunterricht einen Barfußpfad mit ihrer Lehrerin Frau Paul angelegt. Es war der Wunsch der Kinder im letzten Jahr, den Schulhof auch in den Hofpausen zu nutzen. Deshalb begannen wir im Schuljahr 2012/2013 damit, diesen Platz systematisch umzugestalten. Er wird in den Pausen gut   angenommen und ist eine Alternative zu unserem Außengelände, das nach wie vor in jeder Pause zur Bewegung genutzt wird. Am Sportplatz wurde ein  neuer Kletterbaum ausgewiesen, der bei den Kindern gut ankommt.
  • Die Sportwettkämpfe ziehen sich durch unser gesamtes Schuljahr und werden von allen Kollegen der Schule und des Hortes mitgetragen.
  •  Die gemeinsame Teambesprechung (Schule und Hort) im Mai 2013 soll unter dem   Thema stehen: Was gefällt mir an meiner Schule, was müssen wir verbessern?       Hier wollen wir evaluieren und erste teambildende Maßnahmen ausprobieren.
  • Einmal im Jahr gehen wir mit allen Kindern richtig wandern, das heißt wir laufen an die Lübschützer Teiche oder nach Canitz und verbringen dort einen Tag in der Natur.
  • Um die Eltern unserer Vorschüler für das Thema „Bewegte Schule“ zu          sensibilisieren, haben wir verschiedene Möglichkeiten genutzt. Wir haben im Elternabend darüber informiert (April 2013), gestalten bewegten      Vorschulunterricht einmal wöchentlich und planen am 6. Juni ein gemeinsames   Sportfest mit Eltern und unseren künftigen Schulanfängern.

Zertifikat Bewegte und sichere Schule

Anlässlich des „Tages der offenen Tür“ im Dezember 2009 konnte am Schulhaus für jedermann sichtbar das Zertifikat „Bewegte und sichere Schule“ angebracht werden, um das wir uns im Schuljahr 2008/2009 bei der Unfallkasse Sachsen in Meißen beworben hatten und das wir dann am 14. November 2009 an der Universität zu Leipzig verliehen bekamen. Wir sind mächtig stolz darauf, bezeichnet das Qualitätssiegel doch, dass an unserer Schule Bewegung groß geschrieben wird und auch das Thema Sicherheit immer im Mittelpunkt steht. Für uns ist dieses Zertifikat auch Ansporn und Ermutigung, diesen Weg weiterzugehen und Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten.