Über uns

Das Bildungszentrum Püchau liegt ländlich idyllisch in der Gemeinde Machern. Die Grundschule in freier Trägerschaft und staatlich anerkannte Ersatzschule nutzt ein naturnahes Außengelände mit Schulgarten, Waldspielplatz und Sportgelände. Zur Zeit besuchen 176 Kinder jeweils zwei erste, zweite, dritte und vierte Klassen. Im Betreuerteam arbeiten LehrerInnen, Psychologinnen, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen sowie eine Logopädin. Als Ganztagsschule betreuen wir die Kinder montags bis freitags von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr, auch in den Ferien. Im Halbjahr vor der Einschulung haben unsere Vorschüler die Gelegenheit, die Schule im Rahmen eines wöchentlichen Spiel- und Lernkreises kennen zu lernen. Zu unserer Schule fährt ein Schulbus.

Anmeldung

Wir haben schon sehr viele Anmeldungen für die nächsten Schuljahre. Deshalb unser Tipp an unsere zukünftigen Eltern: Melden Sie Ihr Kind rechtzeitig an. Sie können sich das Anmeldeformular downloaden und uns zufaxen.

Zur Schulaufnahme und wenn Sie Fragen zu Schul- und Hortgeld haben, können Sie gern einen persönlichen Termin im Schulbüro vereinbaren.

Ein Schultag bei uns

Ab 6:00 Uhr treffen die ersten Kinder im Frühhort ein. Im Spielzimmer gibt es viele Möglichkeiten, die Zeit bis zum Unterrichtsbeginn 8:15 Uhr zu verbringen. Ab 7.30 Uhr sind unsere LehrerInnen im Haus. Die Kinder haben jetzt die Möglichkeit, sich mit einem Buch ins Klassenzimmer zurückzuziehen, um leise zu lesen. Egal ob mitgebrachte Bücher oder Lesefutter aus unserer kleinen Schulbibliothek, wir wollen die Kinder zum regelmäßigen Lesen anregen. Die 1. Lernphase dauert von 8:15 bis 10:00 Uhr. In dieser Zeit findet die Frühstückspause statt, die jedes Lehrerteam für seine Klasse individuell festgelegt. Pausenklingeln gibt es bei uns übrigens nicht. Um 10:00 Uhr haben die Kinder eine halbe Stunde Pause, die sie so oft wie möglich draußen verbringen. Danach geht es mit der 2. Lernphase weiter. Am Vormittag unterrichten die LehrerInnen den sogenannten Kernunterricht in Mathe und Deutsch. Dieser richtet sich nach dem Lernbedürfnis der Schüler. Ein Beispiel: Wenn in Deutsch ein neuer Buchstabe gelernt wird, dann findet der Kernunterricht Deutsch an diesem Tag in Lernphase 1 und 2 statt. Schulgarten und Werken finden bei uns ähnlich dem Epochenunterricht in der Waldorfschule statt, also Schulgarten im Frühjahr und Sommer, Werken in der kalten Jahreszeit.

Nach einer Stunde Mittagspause beginnt 13:00 Uhr die 3. Lernphase. Hier findet der Fachunterricht wie Musik, Sport oder Förderunterricht statt. Auch die Hausaufgaben werden in dieser Lernphase erledigt.

Unmittelbar nach Schulschluss kommen die Kinder in den Hort. Die Kinder haben dann bis 17.00 Uhr Gelegenheit, verschiedene Freizeitangebote wahrzunehmen. AGs beginnen 15:00 Uhr. Schüler, die keine AG haben, werden im Hort und auf unserem naturnahen Freigelände betreut. Unsere LehrerInnen empfehlen höchstens drei AGs pro Kind, damit genügend Zeit zum Erholen und Entspannen bleibt.